Bringen Sie ihre Website zurück auf die Erfolgsspur!

Verstöße gegen die Webmaster Guidelines von Google werden früher oder später entdeckt und führen in vielen Fällen zur Abstrafung. Das können sogenannte „Manuelle Maßnahmen“ oder algorithmische Abstrafungen sein. In beiden Fällen verschlechtern sich die Rankings einzelner Keywords signifikant. Und auch die Besucherzahlen geraten unter Druck. Für manche Unternehmen kann eine solche Google Abstrafung ein existentielles Risiko bedeuten. Handeln Sie daher schnell und setzen Sie empfohlene Maßnahmen möglichst vollständig um. Dann erholen sich auch die Rankings und die Besucher kehren auf ihre Seite zurück.

Google Abstrafung lösen: Komplette Erholung der Seite im April 2019 nachdem die korrektiven Maßnahmen zwischen November und März durchgeführt wurden.

Komplette Erholung der Seite im April 2019 nachdem die korrektiven Maßnahmen zwischen November und März durchgeführt wurden.

Analyse der Ursache für den Rankingverlust und schnelle Erholung der Rankings nach Durchführung der empfohlenen Maßnahmen.

Analyse der Ursache für den Rankingverlust und schnelle Erholung der Rankings nach Durchführung der empfohlenen Maßnahmen.

Werden nur wenige der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt, wird auch die Abstrafung nur zum Teil gelöst.

Werden nur wenige Maßnahmen umgesetzt, kann die Abwertung durch Google nur teilweise entfernt werden.

Werden nur wenige Maßnahmen umgesetzt, kann die Abwertung durch Google nur teilweise entfernt werden.

Wird die Ursache für das Google Penalty nur zum Teil behoben, bleibt auch die positive Entwicklung hinter dem Möglichen zurück.

Wird die Ursache für das Google Penalty nur zum Teil behoben, bleibt auch die positive Entwicklung hinter dem Möglichen zurück.

Verlieren Sie keine Zeit!

 

Ursachen für eine Google Penalty

Die Ursachen für eine Google Penalty können in unnatürlichen Backlinks oder qualitativ schlechten Inhalten liegen.

Google Panda = schlechte Inhalte

Wenn schlechte Inhalte auf einer Webseite das Problem sind, dann ist das Lösen einer Penalty meist zeitaufwendig. Aus Googles Perspektive erfüllen die Inhalte einzelner Seiten nicht das Suchinteresse der Nutzer. Das kann zwei Ursachen haben:

  • Zu viel Werbung im Verhältnis zum eigentlichen Inhalt
  • Seiten mit sehr wenig eigenständigen Inhalt

Daher müssen in jedem Fall die Templates und auch die Seitenstruktur geprüft und in ihrer aktuellen Form hinterfragt werden. Ziel ist die Ausrichtung der Inhalte auf die Bedürfnisse der Nutzer.

Google Penguin = schlechte Backlinks

Die wohl schneller zu behebende Ursache für eine Abwertung durch Google sind schlechte Backlinks. Dafür hat Google das Disavow-Tool bereitgestellt, mit dem schlechte Links entwertet werden. Auch wenn es dieses Tool gibt, sollten Sie keine Backlinks kaufen. Zum einen reichen die natürlich entstandenen Backlinks meist aus, um top Rankings zu erreichen. Zum anderen setzten Sie ihr Unternehmen aufs Spiel, wenn Sie durch den Kauf von Backlinks in eine Abstrafung rutschen.

Auch Domains ohne Backlinks können für umkämpfte Suchanfragen an Position 1 stehen – wenn der Inhalt den Erwartungen der Nutzer entspricht.

Core Update = eine Kombination verschiedener Faktoren

Oft werden Updates von Google als sogenannte „Core Updates“ bestätigt. Zwar gibt es keine Aussage dazu, welche Faktoren hier genau einfließen, aber auffällig häufig finden sich Seiten mit Penguin- oder Panda-Problem unter den verlieren. Daher sind bei einem Rankingverlust zur Zeit eines Core-Updates beide Möglichkeiten als Ursache zu prüfen.